Joint Projects

Theoretisch-definitorische Annäherungsversuche an die Medienkunst sind Legion, dennoch ist dieses ‚was auch immer es ist‘ unterrepräsentiert und für viel zu viele Rezipienten erschreckendes Neuland.

Der „:[KV-N] von 2007“:http://kv-n.org arbeitet seit seiner Gründung an der Verschiebung des nicht mehr zeitgemäßen Verhältnisses zwischen modernen und traditionellen Kunstformen (_Medienkunst, die zeitgenössischste aller Künste, ist der Ferrari unter den Künsten: rasant, formvollendet und elitär …_). Ab 2015 übernimmt die neugegründete „GrafZyxFoundation“:http://www.grafzyxfoundation.org diese Aufgaben.

Die technischen wie die architektonisch-ästhetischen Qualitäten des TANK 203.3040.AT decken sich vollkommen mit den Intentionen und Anforderungen beider Institutionen, die deshalb nach einer Serie von Ausstellungs- und Vermittlungsprojekten mit wechselnden Präsentationsorten (u.a. „1.X-tended“:http://1.x-tended.net und „2.X-tended“:http://2.x-tended.net ) seit 2012 alle »Realraum«-Präsentationen in den Kernbereichen Trans- und Multimediale Kunst und Design ausschließlich hier durchführen und damit bei seiner Etablierung als »Hub« für Medien- und Netzkunst auch budgetär entlastet und unabhängiger sind.

Geplant sind unter Beibehaltung derselben transmedialen und -disziplinären Präferenzen jährlich zwei Ausstellungen (Juni und Oktober) und zwei Quickies (Sommer).

Hinter der ausführenden Produktion der Projekte steht eine personell vergleichsweise winzige und damit sehr flinke und wendige operativ-logistische Konstruktion. Die Entscheidungen für konkrete Projekte können deshalb sehr spät und spontan auf aktuelle Inputs reagierend gefällt werden: Das Jahresprogramm wird im Frühjahr des jeweiligen Jahrs verbindlich gemacht.

Veröffentlicht in Allgemein